Work With Us

Aufruf für unseren Pool von Experten

Um unseren wachsenden Anforderungen in einem dynamischen und internationalen Umfeld gerecht zu werden, möchten wir unseren Expertpool um qualifizierte Expert:innen in verschiedenen Fachbereichen erweitern.

Expert:innen, die wir in unseren Expertpool aufnehmen, werden von uns in Zukunft gegebenenfalls entsprechend unserer Bedarfslage für einen internationalen Projekteinsatz in Erwägung gezogen.

Wir suchen Sie!

Sind Sie ein(e) Teamplayer(in), der/die sich insbesondere durch einen fairen Umgang und Respekt auszeichnet? Können wir uns darauf verlassen, dass Sie sich in Ihrem internationalen Einsatz stets vorbildlich verhalten und an allgemeingültige Werte und Gesetze halten werden?

Sind Sie belastbar, physisch fit und zuverlässig? Sind Sie bereit Ihre berufliche Expertise in einem komplexen internationalen Umfeld einzubringen?

Gegenwärtig suchen wir für mögliche zukünftige Lang- und Kurzzeiteinsätze:

  • Senior Leadership Experts aus dem Polizei- und Militärbereich mit Personalführungsexpertise und Erfahrung in bilateralen oder multilateralen Einsätzen; und
  • Senior Technical Experts auch – aber nicht ausschließlich – aus dem Polizei- und Militärbereich, die über spezifische technische Expertise, relevant für die demokratische Reformprozesse von Sicherheitsinstitutionen verfügen.

Die genauen Anforderungen und das Bewerbertool finden Sie unten.

Was wir erwarten:

  • Hohe Motivation als führendes Mitglied eines unserer weltweiten Teams, das in im Einsatzland eine tragende Rolle in der Implementierung unserer Projekte übernimmt;
  • Langjährige Erfahrungen in der Personalführung;
  • Vorzugsweise bereits Erfahrungen in bilateralen und multilateralen Einsätzen im Ausland;
  • Diplomatisches Verhandlungsgeschick
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit einem breiten Spektrum von offiziellen Akteuren im Kontext einer Sicherheitssektorreform, so u. a. aus der öffentlichen Verwaltung, der Zivilgesellschaft, der Polizei, dem Militär und der Justiz, Nichtregierungsorganisationen und weiteren Sicherheitsakteuren im jeweiligen Kontext;
  • Sehr gutes Verständnis von Reformprozessen im Bereich der demokratischen Sicherheitssektorreform;
  • Vorzugsweise Erfahrungen mit Baseline Assessments und Needs Analysis;
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse;
  • Sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen (fehlerfreie, stilsichere und zielgruppengerechte Formulierungen)
  • Ausgeprägte soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenz;
  • Hohe Belastbarkeit, Fähigkeit selbstständig zu arbeiten, hoher Grad an Flexibilität;
  • Exzellente konzeptionelle und analytische Fähigkeiten, Kommunikation -und Präsentationsstärke;
  • und exzellente physische Fitness

Bitte senden Sie bei Interesse Ihren Lebenslauf und Ihr Motivationsschreiben an hr@gs-foundation.com.

Jobs in unseren internationalen Projekten

Gesucht wird – zum frühestmöglichen Zeitpunkt – ein Aufbaukoordinator (m/w/d) zur Herstellung der Funktions- und Führungsfähigkeit des Trilateralen Polizeiprojektes zur Reform der Polizeien in Chile und Kolumbien der GS-Foundation.

Das Projekt wird mit Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert und beinhaltet die Fortführung der Zusammenarbeit mit Polizeien der Länder Chile und Kolumbien, auf der Grundlage des bislang unter der Sachleitung und Koordination des BMI, Fachstab IBP durchgeführten Projektes.
Ziel ist ein reibungsloser Übergang in den Projektstart, der erst nach endgültiger Zuweisung des Auftrages durch das Auswärtige Amt erfolgen kann.  
Dem/der Koordinatorin obliegen alle erforderlichen Maßnahmen, um das Projekt ab Mittelzuweisung mit ersten Projektfähigkeiten bis zur endgültigen Identifizierung eines/r Projektleiters/in auszustatten und damit dringend erforderliche geplante Maßnahmen implementieren zu können. Für diese Tätigkeit suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt und voraussichtlich für den Zeitraum von zunächst drei Monaten eine/n Aufbaukoordinator/in.

 I. Hintergründe und Vorstellung

In den Ländern Chile und Kolumbien gibt es einen hohen Bedarf für eine Modernisierung derer Polizeien. Das Stichwort ist hier “Community Policing”, mithin der Gedanke des Aufbaus einer Polizei, die für den Bürger da ist und vom Bürger als ein Freund und Helfer angesehen wird.
Die Bundesrepublik Deutschland hat den o.g. Ländern angeboten, sie bei diesem Prozess intensiv zu begleiten und zu unterstützen. Diese Unterstützung hat mit Unterzeichnung der bilateralen Vereinbarung vom begonnen und soll nun, unter einer anderen Projektstruktur weitergeführt werden.
Mit der Übernahme sämtlicher administrativer und koordinativer Aufgaben, deren Steuerung und Umsetzung wurde die GS-Foundation beauftragt, eine gemeinnützige Stiftung, die bereits sehr erfolgreich Projekte für das Auswärtige Amt und diverse UN-Organisationen durchgeführt hat (z.B. Gambia und Kambodscha) und aktuell durchführt (z.B. Nigeria, Moldau, Ukraine).

 II. Projektdetails

Siehe Steckbrief (pdf).

 III. Die GS-Foundation – über uns

Die GS-Foundation ist eine deutsche gemeinnützige Organisation, die sich dem Aufbau effektiver, rechenschaftspflichtiger und demokratischer Institutionen im Sicherheitssektor in Ländern widmet, die von Instabilität oder Konflikten betroffen sind. Unsere Vision ist es, unsere Partner bei der Gewährleistung ihrer eigenen nationalen Sicherheit und Stabilität zu unterstützen. Die Grundlage für unsere Arbeit bildet die ressortübergreifende Strategie der Bundesregierung zur Unterstützung der Reform des Sicherheitssektors 2019.
Unsere Teams in aller Welt sind überwiegend mit ehemaligen hochrangigen Polizeibeamten (Polizeipräsidenten) besetzt. Wir halten uns bei unserer Arbeit auf allen Ebenen an international anerkannte Menschenrechtsstandards und verfolgen das Konzept der menschlichen Sicherheit. Unsere Arbeit ist daher stark auf die Sicherheitsbedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger sowie auf die Gleichstellung der Geschlechter ausgerichtet.
Unsere Projektaktivitäten reichen von der Beratung zu nationalen Reformen und Sicherheitsstrategien über die Ausbildung und Ausrüstung von Sicherheitskräften bis hin zur Förderung des Dialogs zwischen Sicherheitsinstitutionen und Gesellschaft.

 IV. Wesentliche Aufgaben und Zuständigkeiten

  • Dem/der Aufbaukoordinator/in obliegen Identifizierung, Abstimmung und Implementierung der erforderlichen Schritte, die frühestmöglich eine operative Wirksamkeit des Projektes in der Initialphase sicherstellen.
  • Er/sie identifiziert die fachlichen Anforderungen an die zukünftige Projektleitung und die Leitung des Projektbüros in Kolumbien und trägt zur Beschreibung der entsprechenden Profile bei.
  • Er/sie arbeitet in enger Abstimmung mit der zuständigen Projektmanagerin der GS-Foundation und unterstützt alle administrativen Prozesse zur Herstellung der operativen Fähigkeit des Projektes in der Initialphase.
  • Er/sie arbeitet und kommuniziert in enger Abstimmung mit den Ansprechpartner/innen und Instanzen auf deutscher Seite, wie den beteiligten Polizeien der Länder und anderen Behörden und stellt zudem in schnellstmöglicher Koordination Kontakte zu den Instanzen der Empfängerländer her.
  • Er/sie unterstützt die fortlaufende mündliche und schriftliche Berichterstattung der Projektmanagerin an den COO durch Übernahme von Aufgaben, die ihm/ihr von der Projektmanagerin zugeteilt werden, damit die Information und Koordination aller relevanten Prozesse mit dem Auswärtigen Amt und anderen beteiligten Instanzen effektiv möglich werden.
  • Zum Ende der Initialphase legt er/sie eine umfassende Empfehlung zu weiteren notwendigen inhaltlichen und organisatorischen Folgeschritten vor.

 V. Qualifikation/Anforderungsprofil 

  • Sie sind eine Persönlichkeit, die ein hohes Maß an Fairness, Respekt und Weltoffenheit mitbringt und die mit Kolleg:innen verschiedenster Fachrichtungen vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen aufbauen kann
  • Sie haben ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und Resilienz
  • Sie verfügen über ausreichende Sprachkompetenz in Deutsch und Englisch (C1), ggf. Spanisch
  • Sie verfügen über gute Projektmanagements Kenntnisse
  • Sie verfügen über ausreichende It Kenntnisse (windows, Excel)
  • Sie haben Freude an der Teilnahme von internationalen Konferenzen, können diesen sprachlich folgen und sind in der Lage, im Nachgang einen entsprechenden zusammenhängenden Bericht zu fertigen
  • Kenntnisse im Bereich der zivilen Krisenprävention, Friedenskonsolidierung und/oder Sicherheitssektorreform wären bei Ihrer Bewerbung von Vorteil
  • Sie sind pensionierter Polizist (mindestens A 15) und haben ausreichend Erfahrung in internationalen Missionen und in Stäben

Wir erwarten, dass Sie ein hohes Maß an Motivation, Diskretion und Verantwortungsbewusstsein mit sich bringen, um eine junge Organisation in ihrer schnellen Entwicklung maßgeblich zu unterstützen – auch durch erforderliche Auslandsreisen.

Nach Beendigung ihrer Arbeit soll diese in ein Projekt überführt werden.

 VI. Missionsbeginn/Vertragsdauer/Einsatzort/Vergütung

Arbeitsstart: nach Absprache 
Vertragsdauer: nach Absprache
Einsatzort: Essen, mit der Möglichkeit des mobilen Arbeitens; Dienstreisen in das Missionsgebiet

Die Vergütung ist Verhandlungsbasis, sowie dem Aufwand entsprechend.

 VII. Bewerbung

Wir bekennen uns zu Vielfalt in unserer Organisation und freuen uns über Bewerbungen aller Talente, unabhängig von Alter, Geschlecht/geschlechtlicher Identität, kultureller und sozialer Herkunft, Weltanschauung oder Identität. Bewerber/Bewerberinnen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung entsprechend der Gesetzeslage bevorzugt berücksichtigt.

Spricht Sie diese Herausforderung an? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Ihre Bewerbung wird mit folgenden Unterlagen berücksichtigt:

– Motivationsschreiben
– Aussagekräftiger Lebenslauf;
– Zwei Arbeitszeugnisse, bzw. Referenzschreiben

Bitten senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.07.2024 per E-Mail an hr@gs-foundation.com. 

Hier finden Sie den Projektsteckbrief mit weiterführenden Informationen: Steckbrief_Kolumbien & Chile

Jobs in unserem Hauptquartier

Ausschreibungen